Imagination

 

Für die Imagination nutzen wir unsere Vorstellungskraft, unser bildhaftes Denken. Jeder von uns kann es, wenn wir z.B. unser Wohnzimmer beschreiben sollen, nutzen wir diese Fähigkeit. Leider setzen wir oft unbewusst diese Fähigkeit gegen uns ein und bereiten uns selbst noch mehr Sorgen oder Ängste, in dem wir uns immer wieder vorstellen, dass etwas Problematisches oder Bedrückendes passieren könnte.

 

Wiederkehrende negative Vorstellungsbilder haben die Tendenz, sich mehr und mehr zu Denk- und Verhaltensmuster zu verfestigen, die eine Entfaltung der eigenen Persönlichkeit hemmen. Sie tragen dazu bei ein negatives Selbstbild zu entwickeln.

 

In der Imagination können wir Situationen verändern und unsere Handlungsmöglichkeiten erweitern, im Sinne eines Probehandelns. Dadurch bereiten wir innerlich neue Handlungsmuster vor, um die Möglichkeit zu haben, anders reagieren zu können.

 

Durch bewusstes und gezieltes Lenken unserer Vorstellungskraft können wir innere Bilder schaffen, die uns stärken und aufbauen, motivieren oder auch beruhigen. Unsere eigenen Wirkungsmöglichkeiten werden wieder positiv erlebt. Diese Bilder wirken auch im Unbewussten weiter und können deshalb auch den Weg in eine zukünftige Realität weisen. Erst wenn sich unsere innere Welt ändert, kann sich auch im Außen etwas verändern.